Bannerbild | zur Startseite Bannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Schulhund

Schulhund Oskar

Der Schulbegleithund an der Johannes-Bosco-Schule hieß Oskar und war ein Golden Retriever. Er wohnte bei Familie Hunsche und lebte dort mit zwei Kindern und der Mischlingshündin Laika. Leider ist unser Schulhund Oskar im Mai 2024 gestorben. Wir werden ihn sehr vermissen. Aber vielleicht gibt es in absehbarer Zukunft einen neuen Schulhund. Wir hoffen es!

 

"Ein Tier kann dem Kind dabei helfen, die Aufgaben des Großwerdens zu meistern." Boris M. Levinson

 

Ein Schulbegleithund nach Heyer/Kloke "ist ein speziell ausgebildeter Hund, der zur Unterstützung pädagogischer Prozesse aktiv und regelmäßig von Pädagogen in den Unterricht integriert wird. "

 

Von Anfang an besuchte Oskar die Hundeschule, erst die Welpenschule, im Anschluss daran den Junghundekurs. Danach schloss sich eine Ausbildung zum Therapiebegleithund an. Im Jahr 2019 hat Oskar mit seinem Frauchen Frau Hunsche den Hundeführerschein "D.O.Q.2.0" bestanden. Aufgrund von Corona hat sich die Ausbildung etwas verlängert, aber nachdem Oskar ab Herbst 2021 in der Ludwigschule war, konnten er und sein Frauchen die Ausbildung im Dezember 2021 abschließen. Seit dem war Oskar bereits in der Ludwigschule als Schulhund im Einsatz. Ab dem Schuljahr 2022/23 war er auch unsere Schule besuchen. 

 

Unser Schulhund Oskar zeichnete sich durch folgende charakterliche Eigenschaften aus: 

- Gelassenheit

- Freude im Kontakt mit Menschen

- gut motivierbar über Futter und Spiel

- ein zutrauliches Verhalten

- hält Lärm aus

- arbeitet gerne

- ist nicht nachtragend

- erschrickt nicht bei ungeschickten Bewegungen

- ist nicht zu schmerzempfindlich

- lässt sich gern anfassen

 

 

Positive Auswirkungen eines Schulhundes:

- der Hund gibt direkte Rückmeldung

- er bewertet nicht

- bei der Arbeit mit dem Tier steht nicht das Kind im Vordergrund, sondern der Hund

- alle Tätigkeiten mit dem Hund sind sinnstiftende Tätigkeiten

- er hat einen hohen Aufforderungscharakter

- die Arbeit mit dem Hund sorgt für eine Steigerung des Selbstwertgefühls

- der Hund ist ehrlich

- der Hund hat die grundsätzlich gleiche Affektskala wie der Mensch (hat die gleichen Gefühle wie z.B. Freude und Trauer)

- ermöglicht das Erleben von Selbstwirksamkeit, da er genau das macht, was ich möchte (positive Macht) - Kinder: du bist der Bestimmer

- der Hund motiviert intrinsisch

- Übernahme der Versorgerrolle

- ein Hund bevormundet nicht

 

 

Veranstaltungen