Früher

Richtkranz über Schulneubau Langewiese

 

Schulaufbau

Vor  zahlreichen Kindern, Eltern und Lehrern
hatten sich gestern nachmittag die Vertreter des
Rates der Stadt, der Verwaltung und der Bau-
leitung in der Siedlung Langewiese versammelt,
um das Richtfest der neuen katholischen  Schule
zu feiern.


Amtbaumeister  G e b i g k e  nannte in der Er-
öffnungsansprache noch einmal die Schwierig-
keiten, die sich dem Neubau dieser modernen
Schule in den Weg gestellt hätten. Dankbar und
freudig solle dieser Tag begangen werden, der
den Schulkindern der Siedlung Langewiese den 

Zeitpunkt der Fertigstellung einer eigenen Schule
näher bringe.  

 

Bürgermeister  W i  e s m a n n  dankte auch der
Regierung für die fühlbare Hilfeleistung in der
Finanzierung, denn von rund 350 000 DM Ge-
samtkosten habe die Regierung 210 000 DM als
Zuschüsse zur Verfügung gestellt. Er schloß seine
Festansprache mit den Worten: „Möge diese
Schule den Kindern von Langewiese auf Jahre
hinaus eine  würdige Stätte fruchtbarer Erzieh-
ungs- und Bildungsarbeit sein“.

 

Neue Schule

Langewiese

 

Harmonie der Maße

und Formen

 

Schule

 

Schlüsselübergabe
Schlüsselübergabe
Bürgermeister Wiesmann
übergibt den Schlüssel
 dem ersten Schulleiter,
 Hauptlehrer Ulrich Beck.

 

Schule Ibbenbüren-Langewiese wird zehnklassig

Anbau

Mit den Bewohnern der Siedlungen

Langewiese und Riesenbecker Postweg

wuchs auch die Zahl der Schüler, die

vor einigen Jahren eine recht stattlich.

sechsklassige Schule erhielten. Doch,

das Schulhaus erwies sich bereits als

zu klein und wird um drei Klassen und

einen Mehrzweckraum erweitert.

 

Ibbenbürens Langewiese-Schule wurde größer

Anbau 2

Wie wir schon berichteten, wurde

die Johannes-Bosco-Schule in Ib-

benbüren-Langewiese um vier

Klassenräume erweitert. Diese Er-

weiterung war notwendig gewor-

den, da die Kinderzahl an dieser

Schule, die unmittelbar an der

Grenze zwischen Stadt und

Land liegt, unerwartet stark angewach-

sen ist. Und da auch Kinder aus

der nahen Landgemeinde diese

neue Schule besuchen, beteiligte

sich selbstverständlich auch die

Landgemeinde an den Baukosten

dieser neuen Klassen, die sich dem
übrigen Schulgebäude harmonisch

anpassen. Inzwischen sind

die neuen Klassen schon in Betrieb

genommen worden.